Evolutionäre Bildung:

Die Vielfalt der Wertesysteme mit ihren Bedürfnissen berücksichtigen.

 

Welche Qualitäten im Denken, Fühlen und Handeln werden wir  brauchen und über welche Kompetenzen  Menschen  verfügen sollten, damit sie mit der steigenden Komplexität unserer Welt wirkungs-und verantwortungsvoll umgehen können?

 

Diese Fragen bewegen uns und haben uns zu dem co-kreativen Buch inspiriert. 

 

Damit wollen wir nicht noch ein zusätzliches pädagogisches Konzept anbieten. Vielmehr ist unsere Absicht, die schon existierenden Ansätze in eine allumfassende Perspektive zu integrieren, und ihre jeweiligen Potenzialen differenziert zu betrachten. So dient dieses Buch als Orientierungshilfe und ermöglicht, aus der Vielfalt der Theorien und Ansätze präzise, situationsbedingte pädagogische Handlungen bewusst zu wählen. Damit überwinden wir die mögliche Polarisierung zwischen den Befürwortern und Gegnern der verschiedenen Lehrsysteme, indem wir die Sinnhaftigkeit und Wirksamkeit der Modelle durch die Frage prüfen: wer (welche Schülerin) braucht was/ von wem /warum / in welcher Situation?“

 

 

Universelle Liebe als Synergiekraft

 

In der Fiktion ist die Liebe die Kraft, die alle unterschiedliche teils konkurrierende Systeme miteinander verbindet. Sie hat das Potenzial, die Polarisierung in Synergie zu verwandeln.

 

 

Was bedeutet die evolutionäre Entwicklung für Pädagogen?

 

Wenn wir das Thema Bildung durch die integrale Perspektive betrachten, ahnen wir, in welch umfassender Weise sich das Verständnis für Bildung verändern wird. Wollen wir der Unterschiedlichkeit der Lernbedürfnisse Rechnung tragen, werden wir differenziert und vielschichtig Bildungsangebote gestalten müssen. Dabei lädt uns Pädagogen eine werteorientierte Pädagogik ein, unser volles kreatives Potenzial zu nutzen, und schöpferisch alle uns zur Verfügung stehenden Ressourcen freudvoll zu nutzen und wirkungsvoll einzusetzen. Voraussetzung für dieses kreative Schöpfen ist, dass alle diese Werteebenen in uns selbst kraftvoll und gesund sind und wir sie im Gleichgewicht halten.