Lern- und Erfahrungsräume gestalten mit Spiral Dynamics integral

 

Spiral Dynamics wurde von dem amerikanischen Psychologen Clare W. Graves in den 50er Jahren entwickelt. Als Entwicklungspsychologe erforschte er, warum Menschen unterschiedlich sind, warum manche sich verändern, andere nicht, und wie wir sinn- und wirkungsvoller mit all den Unterschiedlichkeiten umgehen können.

 

 Spiral Dynamics integral (SDi) beschreibt, dass Menschen unterschiedliche Existenzebenen durchlaufen, die sich im Laufe der menschlichen Geschichte als die bestmögliche Antwort auf die jeweils herrschenden äußeren Lebensbedingungen entwickelt haben. Da diese immer komplexer werden und jeweils neue Herausforderungen stellen, passt sich der Mensch im Sinne der Evolution an und entwickelt sich zu immer komplexeren Bewusstseinsstufen. Bis heute wurden acht Ebenen beschrieben.

 

Jedes dieses Wertesystem ist durch eine besondere Weltanschauung und Denkweise gekennzeichnet. Diese prägen die Lernbedürfnisse und Lernstile. Wenn wir diese Unterschiedlichkeiten anerkennen und berücksichtigen, können wir sehr differenziert  Lernräume schaffen, die die Vielfalt wirksam adressiert. Wir nutzen die natürlichen Präferenzen der Kinder und Jugendlichen in Anlehnung an ihrem Werteprofil, das Lernen und das Lehren wird freudvoller, leichter und effizienter.